Vor kurzem habe ich mich aufgeregt, dass ZDF-Moderator Normen Odenthal immer unnötige Themenüberleitungen setzt. Nun setze ich mal selber eine: in der Reihe von Vorfilmen vor dem Morrissey-Konzert (s. letzter Eintrag) war auch ein kurzes, angetrunken vorgetragenes Weihnachsständchen einer mir bis dahin unbekannten Dragqueen, das leider online nicht verfügbar ist. Bei der Dame handelt es sich um die New Yorkerin Lypsinka, und am 2. Weihnachtsfeiertag entdeckte ich sie in einem obskuren Film wieder.

In „Another gay movie“ spielt sie die Mutter eines schwulen Teenagers. Der Film ist eine schonungslose Kopie von „American Pie“ auf schwule Verhältnisse, der nach anfänglicher Gewöhnug an das trashige Niveau sehr vergnüglich ist. Und wer hätte schon gedacht, dass man den Torten-Gag aus dem Vorbild noch mit einem zusätzlichen Hamster inszenieren kann. Trailer:

Mein anderer Weihnachtsfilm war „Shortbus“ von John Cameron Mitchell („Hedwig and the Angry Inch“) – auch ein Film, bei dem Leute wie ich den Vorhang zuziehen. Wenige Teile des Films sind eindeutig pornographisch, und es handelt sich um echte Sexszenen der Darsteller, die nach einem langen Casting zusammen mit dem Regisseur die Handlung entwickelten. Ich kann nicht gut über Musik und Kino schreiben, daher einfach nur: Rezension bei Spiegel Online und den Trailer und dann bitte auch den Film anschauen.

Beide sehenswerten Filme liefen hier bereits bei den schwulen Filmfestivals, die man ja doch immer verpasst, sind nur teilweise irgendwo im Kino zu sehen und aus dem Ausland auf DVD bestellbar. Für den Notbehelf gibt es aber noch gay-torrents.net.