Während aufgrund aktueller Vorfälle noch zwei größere Themen zu schreiben sind (Technik vs ich, Madrid vs ich), hier ein paar kleinere Anmerkungen:

Fernsehen „Who do you think you are?“ ist eine meiner Lieblingssendungen der BBC. Prominente gehen dort auf die Suche nach ihren Ahnen – zumeist entsteht ein interessantes Charakterportrait und zugleich ein erstaunlicher Einblick in Geschichte. Das ZDF hat das Format jetzt aufgegriffen: „Mariele Millowitsch – Auf der Spur meiner Ahnen“ wird heute abend gesendet. Mehr Mut hätte man sich schon gewünscht: die BBC-Primetime-Sendung läuft hier um 23 Uhr, es gibt offenbar erstmal nur zwei Folgen, der Serientitel wird hinter dem prominenten Namen versteckt und online findet man kaum Infos, allein der Link zur Sendungsbeschreibung ließ sich nur über Google finden.

Fernsehen / Musikindustrie Was ZDF-Redakteure unter Aufklärung hingegen falsch verstehen können, ließ sich am Montag bei „Volle Kanne“ beobachten. Um zu seinem Thema zu kommen, dem Mitschneiden von Internet-Radios, holte Volle-Kanne-Computerexperte Oliver Klös erstmal weit aus und wetterte gegen „illegale“ Downloads aus Tauschbörsen. Allein im letzten Jahr habe es tausende Verfahren gegen Downloader gegeben, behauptete der Experte. Ich habe die genaue Zahl, die er nannte, nicht mehr im Kopf, aber sie wird vermutlich von der Musikindustrie stammen. Die stellte massenhaft Anzeigen, was automatisch zu Verfahren führt. Dass bestimmt 99 Prozent der Verfahren wieder eingestellt wurden, zumeist, weil der „Täter“ nicht ermittelbar war, oder auch, weil die Staatsanwaltschaft wie beispielsweise in Düsseldorf auch bei massenhaftem Einstellen von Dateien keine Strafwürdigkeit feststellen will, erwähnt der verschreckte Redakteur freilich nicht, hat er vielleicht auch einfach nicht verstanden.
Dann gibt es noch die zivilrechtliche Seite. Auch hier kam es selten zu Prozessen mit Verurteilungen. Die wenigen armen Leute mussten freilich nur einen Bruchteil der Forderungen der Musikindustrie bezahlen. Auch das hat der Redakteur nicht gerafft, wie man online noch schauen kann:
Moderator: Sach mal, das ist ja wirklich ein großes Problem geworden, diese illegale Musik aus dem Netz. Da geht's dann wirklich ans eingemachte (...) Da muss ja die Elternschaft zahlen (...)
Oliver Klös: Das ist richtig heftig. Da wird dann für jeden Song abgerechnet, als ob ich den an tausend Leute verkauft hätte. Das sind dann paar tausend Euro.
...
Studiogast Bernhard Brink: "Da siehst Du auch, dass wir heute Probleme haben in der Musikindustrie. Durch Downloads (...) gehen viele Umsätze verloren."

Man könnte sich jetzt aufregen über all die falsche Panik-Mache. Oder einfach auf den Tag warten, an dem selbst Klös mitbekommt, dass die Musikindustrie auch das Mitschneiden von Internet-Radios unter Strafe stellen will.

Erwin Der todkranke Düsseldorfer OB Joachim Erwin (CDU) will 2009 erneut antreten. Noch vor wenigen Wochen stellten sich die Parteien auf vorgezogene Neuwahlen ein. Dann kam Erwin aus dem Krankenhaus zurück, kampflustiger und bekloppter wie nie. Ich wage die grauenhafte Prognose: Und wenn er nicht gestorben ist, dann wählen sie ihn auch noch 2009.