Mal wieder die Apple-Verliebtheit unserer Journalisten. Es gibt ja tausend verschiedene MP3-Player, viele besser als der IPod, der bei immerhin sehr erfolgreichen 20 Prozent Marktanteil liegt. Was wohl auf die freiwillige PR durch Journalisten zurückgeht, die denken, es gebe kein besseres oder gar anderes Gerät. Versuchen Sie mal, aus dieser Geschichte von Spiegel Online herauszufinden, ob es die Gratis-Dateien auch für andere MP3-Player gibt.


(Link)

Nach etwas Google-Recherche: Natürlich, die Funktionen für den IPod sind eher ein Zusatz. Früher hieß das: Thema verfehlt. Heute nennt man das cool und angebend schreiben.

(s.a.: iJournalismus)