Profilausschnitt

Es kommt nicht allzu oft vor, dass ich auf Gayromeo angeschrieben werde (und ich bin zu schüchtern, um selbst anzuschreiben). Neuerdings gibt es jedoch immer mal wieder Schnuckel, die sich melden. Das Problem: die Texte lesen sich wie vorgefertigt (was bei einigen Gayromeo-Dauerusern ja durchaus vorkommen soll) und haben erstaunlicherweise immer eine Telefonnummer dabei. Nun kann auch dass in den weiten Kontakt-Welten von Gayromeo durchaus vorkommen, aber wie soll man merken, ob jemand echt interessiert ist oder einer einen Anruf unterschieben will? Das Beispiel von gerade aus meinem eMail-Postfach:

eMail-Ausriss

Profilausschnitt - GästebuchGeht man online, scheint Gayromeo die Nachricht schon für einen gelöscht zu haben – sie ist bemerkenswerterweise nicht mehr aufzufinden, kommentarlos. Der Versender ist allerdings noch online – und im Gästebuch beschwert sich ein anderer User über den Telefonnummern-Trick.

Also per Google mal die Telefonnummer gesucht und so das Portal whocallsme.com gefunden. Dort kann man kritische Telefonnummern melden – und halt Telefonnummern überprüfen. In meinem Fall wurde sie schon mehrfach benutzt, unter anderem bei Lokalisten von einer angeblichen Antonia, und auch mal von einem „ganz lieben Kerlchen“, der eine Frau sucht:

Ausschnitt von whocallsme

Auch bei einer früheren fragwürdigen eMail, die ich aufgehoben habe, findet das Tool weitere Einträge zur Telefonnummer. In letzter Zeit häufen sich solche Mails. Communities wie Gayromeo sollten darauf schnell reagieren. Und auch mal erklären, was genau die Spammer eigentlich vorhaben: Da die angegebene Telefonnummer in der Regel ein normaler Handy-Privatanschluss ist, ist das erstmal nicht ersichtlich. Das Compboard-Blog hat sich damit mal ausführlich beschäftigt, und liest man auch die Leserkommentare, scheint es den Telefonnummern-Versendern offenbar darum zu gehen, die Anrufer zu teuren SMS-Chats oder Anmeldungen in anderen Netzwerken, für die der Versender Provision bekommt, zu verleiten.