Der CSD in Berlin gibt den Hauptstädtern jedes Jahr die Möglichkeit, gelangweilt und desinteressiert am Straßenrand zu stehen. Gibt ja auch nicht viel zu sehen: die ein oder andere Fummeltunte, einige Thaitrinen und diverse Politiker. Lustig: nachdem ich auf queer.de die Grünen mit den Worten kritisierte, „man sollte daran denken, wenn einen Beck, Roth und Co. auf den zahlreichen CSD-Paraden freudestrahlend vom Paradewagen aus zuwinken“, kam es nicht dazu. Kein Paradewagen, sondern Fahrräder. Die sonst nicht zu übersehende Claudia Roth: nicht zu sehen. Und Volker Beck? Lief irgendwo beim LSVD rum. Der traute sich einen dicken Paradewagen mit Großangriff auf die Regierung, die offenbar aus LSVD-Sicht nur aus Gerhard Schröder und nicht etwa aus Volker Beck besteht.

Beim transgenialen CSD in Kreuzberg dagegen hörte man natürlich Kritik an Beck, auch an Wowereit. Zwischenzeitlich wurde das örtliche Karstadt gestürmt, um es mit Second-Hand-Moden zu „beschenken“ und somit auf Teuerungsraten und Lohnausbeutung hinzuweisen. Die Polizei war schnell zur Stelle, ließ niemand mehr rein und nahm drinnen von einigen die Personalien auf.

Insgesamt ein sehr nettes CSD-Wochenende. Danke an Tomek und Sven für die Übernachtungsmöglichkeit.
CSD-Galerie 2004 bei Norberts Krempel
CSD-Galerie 2003 bei Norberts Krempel

[Kopierter Eintrag aus altem Blog.]