Und wieder ein CSD, diesmal der in Köln, der dank Gratis-Bekölschung vom Schwulen Netzwerk ja doch immer wieder ein Erlebnis ist. Das Foto hat der gute Dennis geschossen, vom Wagen des Sommerblut-Festivals. Der Albtraum, „Stell Dir vor, es ist CSD und der Digitalkamera-Akku ist leer“, trat ein, daher nur wenige Paradebilder, diesmal auf queer.de (ab morgen). Dort gibt es auch einen gelangweilten Bericht; die CSDs ähneln sich ja doch alle und vor lauter Kölsch-Trinken habe ich eh nicht viel mitbekommen.

Ein wenig nachtragend erzähle ich lieber noch die Geschichte, dass mein Blog mittlerweile einen ersten Umsatz gemacht hat. Die gute Astrid hat den Text über das arg enge Libertines-Shirt gelesen und sich mit dem ganzen Büro kugelig gelacht. Die ebenfalls gute Johanna fand das Shirt dann so „den Oberhammer“, dass sie zur Anprobe vorbeikam. Überraschung: es passt ihr, sie hat sogar noch Platz darin.

Das bringt mich dann doch nochmal zurück zum CSD in Köln, wo es beim Netzwerk-Stand dank Regen ein wenig eng-kommunikativ wurde. Der gute Patti sagte darauf ein wenig laut zu einer Gruppe von eher unbekannten Leuten: „Das ist der Norbert. Seitdem er auch ein kleines Bäuchlein hat, ist er mir noch sympathischer geworden.“

[Kopierter Eintrag aus altem Blog.]