Nach einigen Medien, Staatsanwälten und Gerichten haben jetzt auch die Bürger Düsseldorfs versagt: Erwin bleibt mit 50,4 Prozent der Stimmen (also einer Zustimmung von rund 25 Prozent der Düsseldorfer) Oberbürgermeister. Wie schreibt die NRZ heute? „Erwin selbst ist zu wünschen, dass er nach diesem Triumph nicht vollkommen abhebt.“ Die Rheinische Post bejubelt Erwin und bedauert, dass „leider“ schon wieder die „Extremisten“ von der PDS im Stadtrat drin sind, also allen voran Frank Laubenburg, der als einziger im Stadtrat gegen den wahren Extremisten Erwin kämpfte. Das ist schon alles sehr traurig.

(Foto von erwin2004.de: OB Erwin samt Familie nach der Wiederwahl)

[Kopierter Eintrag aus altem Blog.]