ap; 28. Dezember 2004 16:13:53h
DEU/Erdbeben/Südostasien/Musik 1.ZUS
Radiosender streichen „Die perfekte Welle“ Erste Zusammenfassung (neu: neue Details)

Angesichts der verheerenden Flutkatastrophe in Asien – Charthit der Band Juli erscheint nun vielen pietätlos.

Von AP-Korrespondent Torsten Holtz
Frankfurt/Main (AP) Angesichts der Flutkatastrophe in Asien mit zigtausend Toten haben die meisten deutschen Radiosender den Hit „Die perfekte Welle“ der Popgruppe Juli aus dem Programm genommen. Dazu zählen unter anderem die Popsender HR3, EinsLive, WDR2, Radio Eins, SWR3 sowie der Norddeutsche, Bayerische und Mitteldeutsche Rundfunk. Dies ergab am Dienstag eine AP-Umfrage. Demnach strichen auch Radio SAW, Antenne Bayern, Radio Hamburg, die Kette Radio NRW und die Berliner Sender r.s.2 und Radio Energy den Song aus den Playlisten.

In dem Sommerhit heißt es: „Jetzt kommt sie langsam auf dich zu, das Wasser schlägt dir ins Gesicht, siehst dein Leben wie ein Film, du kannst nicht glauben, dass sie bricht.“ Die Gießener Band hatte erst im Dezember für das Album „Es ist Juli“ Platin und für die Single „Perfekte Welle“ Gold verliehen bekommen.

Die stellvertretende WDR2-Musikchefin Christiane Erhard, sagte der AP, die „Perfekte Welle“ sei derzeit ebenso aus dem Programm genommen wie beispielsweise „Land unter“ von Herbert Grönemeyer. „Die Hörer reagieren da sehr empfindlich. Redakteure und Techniker achten schon automatisch auf mögliche Geschmacklosigkeiten.“

HR3-Pressesprecherin Claudia Petroll sagte: „Den Song weiter zu senden, wäre uns pietätlos erschienen“. Auch andere Songs wie etwa „Die Flut“ von Witt/Heppner kommen seitdem bei HR3 nicht mehr vor.

Die Kette Radio NRW hat die „Perfekte Welle“ seit Dienstag um 10.00 Uhr ebenfalls aus den Musiklaufplänen genommen. Grund sei schon der Titel. Dieser passe nicht angesichts der Flutkatastrophe, sagte Sprecher Niels van Geul. Es werde jetzt nur noch der neueste Song von Juli, „Geile Zeit“, gespielt.

SWR3 spielt ruhigere Musik

Die Popwelle SWR3 hat den Titel bereits am Sonntag aus dem Programm genommen, wie Sprecher Frank Bischoff in Baden-Baden berichtete. Jetzt werde etwas ruhigere Musik gespielt. Auch beim Golfkrieg oder den Anschlägen vom 11. September habe man schnell reagiert und das Musikprogramm umgestellt. Auch der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat den Juli-Song „Die perfekte Welle“ aus dem Programm genommen.

Ebenso verbannen viele Berliner Radiosender derzeit die „Perfekte Welle“ aus dem Programm. Die Sender r.s.2 und Radio Energy spielen das Lied seit Sonntag nicht mehr. Auch die RBB-Sender Radio Eins und Fritz sowie RTL Radio haben den Charterfolg von der Playlist gestrichen. Der stellvertretende RTL-Radio-Programmdirektor Sebastian Fitzek sagte, viele Hörer hätten sich bedankt, dass der Song aus Pietätsgründen nicht mehr gespielt würde.

Der private Rundfunk-Sender Radio SAW in Magdeburg schloss sich an, „obwohl es im Liedtext eigentlich um Emotionen und nicht um Wasser geht“, wie Musikredakteurin Conny Eisert auf Anfrage sagte. „Wir gehen gerade bei deutschen Liedern mit den Texten sehr sensibel um“, fügte sie hinzu. Deshalb werde auch der Folgetitel „Die geile Zeit“ derzeit nicht gespielt. „So etwas kann man nach Nachrichten über die Katastrophe in Asien einfach nicht auflegen, das wäre geschmacklos“, meinte die Musikredakteurin. Auch die niedersächsischen Privatsender „Radio FFN“ und „Hit-Radio Antenne“ haben den Titel „Die perfekte Welle“ aus dem Programm genommen.