Nobbis Blog

I started something i couldn’t finish

Telefonnummern-Spam bei Gayromeo

Profilausschnitt

Es kommt nicht allzu oft vor, dass ich auf Gayromeo angeschrieben werde (und ich bin zu schüchtern, um selbst anzuschreiben). Neuerdings gibt es jedoch immer mal wieder Schnuckel, die sich melden. Das Problem: die Texte lesen sich wie vorgefertigt (was bei einigen Gayromeo-Dauerusern ja durchaus vorkommen soll) und haben erstaunlicherweise immer eine Telefonnummer dabei. Nun kann auch dass in den weiten Kontakt-Welten von Gayromeo durchaus vorkommen, aber wie soll man merken, ob jemand echt interessiert ist oder einer einen Anruf unterschieben will? Das Beispiel von gerade aus meinem eMail-Postfach:

eMail-Ausriss

Profilausschnitt - GästebuchGeht man online, scheint Gayromeo die Nachricht schon für einen gelöscht zu haben – sie ist bemerkenswerterweise nicht mehr aufzufinden, kommentarlos. Der Versender ist allerdings noch online – und im Gästebuch beschwert sich ein anderer User über den Telefonnummern-Trick.

Also per Google mal die Telefonnummer gesucht und so das Portal whocallsme.com gefunden. Dort kann man kritische Telefonnummern melden – und halt Telefonnummern überprüfen. In meinem Fall wurde sie schon mehrfach benutzt, unter anderem bei Lokalisten von einer angeblichen Antonia, und auch mal von einem „ganz lieben Kerlchen“, der eine Frau sucht:

Ausschnitt von whocallsme

Auch bei einer früheren fragwürdigen eMail, die ich aufgehoben habe, findet das Tool weitere Einträge zur Telefonnummer. In letzter Zeit häufen sich solche Mails. Communities wie Gayromeo sollten darauf schnell reagieren. Und auch mal erklären, was genau die Spammer eigentlich vorhaben: Da die angegebene Telefonnummer in der Regel ein normaler Handy-Privatanschluss ist, ist das erstmal nicht ersichtlich. Das Compboard-Blog hat sich damit mal ausführlich beschäftigt, und liest man auch die Leserkommentare, scheint es den Telefonnummern-Versendern offenbar darum zu gehen, die Anrufer zu teuren SMS-Chats oder Anmeldungen in anderen Netzwerken, für die der Versender Provision bekommt, zu verleiten.

  • Abgelegt in: Schwules

  • Tags: ,
  • 5 Kommentare

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Stimmen: 1, Wertung: 80,00%)
    Loading...




    Timm TV

    Also einen Countdown oder eine Begrüßung hätte ich mir ja schon gewünscht, als gestern Nachmittag endlich Timm auf Sendung ging. Und Deutschlands erster TV-Sender für Schwule enttäuschte direkt nochmal: waren die Trailer noch in anamorphem 16:9 wurde als erstes Highlight die im 16:9-Format produzierte Serie „Noah’s Arc“ als 4:3-Bild mit Streifen ausgestrahlt. Für Zuschauer bei UnityMedia mit einem Widescreen-Fernseher ist das besonderns nervig, denn der Dekoder liefert unverständlicherweise 16:9 nicht im Auto-, sondern nur im Pillarbox-Format aus (was beispielsweise bei genannter Sendung zu einem Kastenrahmen und weiterhin dazu führt, dass man Bildinformationen verliert und zudem nicht das Bild auf volle Breite zoomen kann, es sei denn, man stellt den Dekoder auf 4:3 um und beim Wechsel des Programms etwa zur ARD schaltet man den wieder auf 16:9 und zommt sich mit dem Fernseher wieder auf Normalgröße usw usf, bis man es lässt).

    Soviel dazu, vor allem zu meinem Hassobjekt UnityMedia (einer Firma, die zu Timm und vielen weiteren Sendern auch keine EPG-Daten ausliefert und noch immer keine Festplatten-Receiver anbietet usw usf). Trotzdem bleibt dem Sender viel Glück zu wünschen (vor allem, da man nicht weiß, wie viele GfK-Boxenbesitzer schwul sind). Für einen Digitalsender ohne Anschluss an ein großes Medienhaus bietet Timm immerhin eine ganze Menge eigenen und neuen Content und dürfte vor allem für Coming-Outler ein Segen sein. Ein richtiges Urteil kommt ohnehin erst Mitte November, wenn die Nachrichten auf Sendung gehen.

  • Abgelegt in: Fernsehen, Schwules

  • Tags: , , ,
  • 0 Kommentare

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Stimmen: 1, Wertung: 60,00%)
    Loading...

    „Big Brother ain’t watching us“

    Während hierzulande die Fernsehkritik mit einem Gespräch zwischen Marcel Reich-Ranicki und Thomas Gottschalk einen armseligen Tiefpunkt erreicht hat, ist sie in England auf einem Höhepunkt. Verantwortlich ist Charlie Brooker, der in seiner Sendung „Screenwipe“ (BBC Four) bisher durch eine analytisch-polemische und unterhaltsame Kritik auffiel, hier etwa zur Berichterstattung zum McCann-Fall:

    Wäre ich Intendant, ich würde Stefan Niggemeier ein solches Format anbieten. Brooker indessen hat sich auch schon, nur beispielsweise, lustig über 24, The X-Factor und Celebrity Big Brother aufgregt.

    Doch auch das hat zum Abkühlen offenbar nicht ausgereicht: In den letzten Tagen lief auf E4 (dem Unterhatungssender von Channel 4) „Dead Set“ – eine Mini-Serie, in der Menschen alá „28 Days Later“ zu Zombies werden und die Handlung vor allem Bewohner und Mitarbeiter des Big-Brother-Hauses umfasst bzw. tötet. Das Drehbuch stammt von Brooker und Channel Four, Endemol und sogar Moderatorin Davina McColl waren sich nicht zu schade, für eine Umsetzung zu sorgern. Einerseits ist „Dead Set“ eine gelungene Satire auf Big Brother und TV-Produzenten, was freilich nicht zu schwierig ist, andererseits der Beweis, dass es vielleicht auch sonst nicht allzu schwierig ist, unterhaltsames Fernsehen zu produzieren.

  • Abgelegt in: Fernsehen, Video

  • Tags: , , , , ,
  • 0 Kommentare

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Stimmen: 1, Wertung: 100,00%)
    Loading...

    Original und Fälschung

    Bill O’Reilly: Lesbian Gangs

    Monty Python – Gangs of Old Ladies

  • Abgelegt in: Fernsehen, Fun, Video

  • Tags: , , , ,
  • 0 Kommentare

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Stimmen: 3, Wertung: 86,67%)
    Loading...

    Kurz vermerkt

    – Express: „Verwirrung: CSU-Politikerin sieht aus wie Kalkofe“ (mit Telefoninterview)

    – Ohlala Blog: Sacha Baron Cohen invades Milan Fashion Week

    – Gestern aus Langeweile eine Folge der neuen „Knight Rider“-Serie gesehen. Keine gute Entscheidung, dem Auto die Fähigkeit zum Morphen zu geben, arbeitsverweigernde Schauspieler einzustellen und die Drehbücher von vermutlich arbeitslosen Streikbrechern erstellen zu lassen.

    – Gestern über „Spiegel Online“ aufgeregt (s. vorherigen Eintrag), vorgestern über die „taz“: Mein Leserkommentar, Bericht. Unnett, dass beim Abschicken des Kommentars kein Hinweis kommt, dass der erfolgreich abgesandt wurde. Und blöd, wenn in der Freischalten-Warteschlange zwei vorherige Kommentare das gleiche sagen.

  • Abgelegt in: Allgemein

  • Tags: , , , ,
  • 0 Kommentare

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Stimmen)
    Loading...

    Spiegel Online bedroht Manchester

    Spiegel Online berichtet über die Drohung der Unesco, sieben Stätten des Weltkulturerbes in Großbritannien auf die Rote Liste des gefährdeten Kulturerbes zu setzen. Bebildert ist das so:

    Bemerkenswert, dass die Redaktion die Länge des Turms recherchiert, aber nicht feststellt, dass der „geplante Beetham Tower“ schon seit einigen Jahren steht. Bemerkenswert auch, dass die Unesco-Geschichte bereits am 8. September die britischen Medien beschäftigte. Von Manchester sprechen die britischen Berichte überhaupt nicht, vermutlich, weil Teile der Innenstadt zwar als Weltkulturerbe vorgemerkt sind, aber es halt nicht sind. Vor lauter Häme über Großbritannien und gelegentlicher Dämlichkeit („im Abwarten und Tee trinken sind die Briten ja bekanntlich Meister“) hat man wohl in der Spiegel-Online-Redaktion nicht mitbekommen, dass ein Beetham-Tower sehr wohl ein Weltkulturerbe gefährdet, allerdings in London.

    Befasst hatte sich die Unesco mit dem Zustand der britischen Plätze übrigens auf einer Konferenz Anfang Juli. Eine Entscheidung wurde auf das nächste Jahr vertagt.

  • Abgelegt in: Lost in Translation, Manchester

  • Tags: ,
  • 1 Kommentar

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Stimmen)
    Loading...

    The owls are not what they seem

    Hab mir kürzlich in einem Anfall von Langeweile erneut den Pilotfilm von Twin Peaks angesehen. Nun mus ich wieder alle zwei Staffeln schauen. Nur mal so als Grund, warum ich derzeit wenig poste.

    Der andere Grund sind die schwulen Musikvideos auf Queer.de. Hab schon lange nicht mehr so viel Spaß am Programmieren gehabt. Genauer gesagt: beim Auswählen der Archiv-Tracks. Anlässlich der neuen Kölner Szene-Kneipe „Mumu“ habe ich etwa die leider längst vergessene Band KLF rausgekramt. Mama Cass singt „Make your own kind of music“, in Erinnerung an den Coming-out-Film „Beautiful Thing“, dessen zahlreiche Sprüche über die Fettleibigkeit der Sängerin nun nachvollziehbar sind. Und „Ich bin der Stricherjunge“ von Stereo Total kannte ich noch gar nicht. Meiner Meinung nach das schlimmste Video: „Ja, ich will“ von Rosenstolz featuring Hella von Sinnen.

    Die Youtube-Api ist übrigens sehr praktisch. Der Service wäre allerdings besser, wenn nicht andauernd Videos gelöscht würden. Oder auf Wunsch von dummen Plattenfirmen plötzlich nicht mehr einzubetten sind, keine Fassung für Handys haben oder auf Nutzung in Amerika beschränkt sind. Erinnert sich noch jemand an die Tage, als das Internet auch als weltweites Netz bezeichnet wurde und für Freiheit stand?

  • Abgelegt in: Fernsehen, Schwules, Video

  • Tags: , , , ,
  • 0 Kommentare

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Stimmen: 1, Wertung: 100,00%)
    Loading...

    Exklusive Eilmeldung

    Die meisten Medien geben korrekt den Südwestrundfunk als Quelle für die Meldung über den Rücktritt von Kurt Beck an. Aber nicht alle:

    Der SPD-Vorsitzende Kurt Beck tritt nach Informationen der Süddeutschen Zeitung zurück.

    Nach ARD-Informationen wird mit einer weiteren Entscheidung gerechnet: dem Rücktritt von SPD-Chef Beck.

    SPD-Chef Kurt Beck tritt nach ZDF-Informationen zurück.

    SPD-Chef Kurt Beck tritt nach Informationen der F.A.Z. als Parteivorsitzender zurück.

    Der SPD-Vorsitzende Kurt Beck gibt sein Amt als Parteichef ab. Dies erfuhr stern.de aus höchsten Parteikreisen.

    Die „Berliner Zeitung“ berichtet jetzt, Müntefering werde wieder SPD-Chef. Mal schauen, was die anderen Medien aus der Quelle machen.

  • Abgelegt in: Allgemein

  • 1 Kommentar

  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Stimmen: 1, Wertung: 100,00%)
    Loading...

    Nobbis Blog

    Ein schwules Blog aus Düsseldorf über Fernsehen, Musik, Manchester und sonstigen Kram

    Meine Hobbys

      MorrisseySkinsManchester UnitedArctic MonkeysSpooksMy name is earl

    Zuletzt kommentiert

    *



    Links


    Zeugs


    ringelpietz webring logo
    Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Archiv


    Wolke

    bbc berlin csd düsseldorf Fernsehen flickr fremdschämen gay gayromeo homophobie humor islamophobie journalismus lsvd Manchester manchester united medien morrissey musik papst pride queer.de rauchen Schwules spooks synchronisation urheberrecht Video youtube zdf